Geburtshaus von Franc Rozman Stane


Franc Rozman (Stane Mlinar) gilt als Nationalheld der Partisanen.


Rojstna hiša Franca Rozmana Staneta, Spodnje Pirniče, medvode

Franc Rozman - Stane wurde am 27. März 1911 in Spodnje Pirniče bei Medvode geboren. Er hatte eine schwierige und arme Kindheit, man hat ihm Vormunde bestimmt, einer von ihnen war Valentin Tine Rožanc, ein Kommunist und später ein Nationalheld. Er war es, der Franc beeinflusste, ein Unterstützer des Kommunismus zu werden. Schon als kleiner Junge war er von der Armee fasziniert und ging 1932 zum Militärdienst. Im Oktober 1936 trat er als jugoslawischer Freiwilliger in den Spanischen Republikanischen Krieg ein. Als er 1937 die Unteroffiziersschule abschloss, wurde er Assistent und Kommandeur einer Truppe, dann Hauptmann und Bataillonskommandant. Er wurde Mitglied der Kommunistischen Partei Spaniens und 1939 Mitglied der Kommunistischen Partei Jugoslawiens.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde er in französischen Lagern interniert und nach der Kapitulation Jugoslawiens von den Deutschen zur Zwangsarbeit nach Deutschland geschickt. Von dort floh er nach Jugoslawien und kehrte nach Ljubljana zurück, wo er Militärausbilder beim Hauptkommando der slowenischen Partisanentruppen wurde.
Er gründete das Steirische Partisanenbataillon und nahm mit diesem am Angriff auf Šoštanj und an mehreren Gefechten im Winter 1941/42 teil. Er bekam zahlreiche Titel, er wurde Kommandant der zweiten Abteilungsgruppe, Kommandant der 4. Steirischen Einsatzzone und dann Kommandant des Generalstabs der NOV und POS. Auf der Gesandtenversammlung der slowenischen Nation in Kočevje im Oktober 1943 wurde er in die SNOD und in die Delegation für Avnoj gewählt. 1944 führte er große Militäroperationen auf dem gesamten slowenischen Territorium und nahm persönlich an großen Operationen des 7. Korpus teil, und im September desselben Jahres wurde er zum Generalleutnant befördert.

Am 7. November wurde er beim Testen einer neuen Waffe - eines Mörsers, den die britischen Alliierten an die Partisanen geschickt hatten - schwer verletzt und starb noch am selben Tag im Krankenhaus OF Kanižarica in der Nähe von Črnomelj. Er wurde vorübergehend in Črnomelj begraben und 1949 im Grab der Nationalhelden in Ljubljana beigesetzt.

Er wurde mit dem Orden des Partisanensterns ersten Grades ausgezeichnet und war Träger des Gedenkabzeichens von 1941. In Spanien wurde ihm die Tapferkeitsmedaille und der Orden des Spanischen Unabhängigkeitskrieges verliehen. 1944 verlieh ihm die Sowjetunion den Orden von Suworow II. Grad, und die Präsidentschaft der AVNOJ verlieh ihm den Orden des Nationalhelden für die Organisation und Stärkung des NOV und POJ, für seine Fähigkeiten in der Führung und für persönlichen Heldentum, den er während der gesamten NOB, bewies.

Er gilt als einer der bedeutendsten Militärs aus der Zeit des Nationalen Befreiungskrieges. Ihm ist das bekannte Partisanenlied Komandant Stane gewidmet, nach ihm sind Straßen, Wege, Grundschulen und die Kaserne in Ljubljana benannt.

Zu seinem 100. Geburtstag gab die Republik Slowenien eine Gedenkmünze für zwei Euro heraus. Autor des Konzeptentwurfs ist Edi Berk. In einer Auflage von einer Million Münzen wurde sie in Finnland hergestellt und geprägt. Sie wurde am ersten Frühlingstag, dem 21. März 2011, in Umlauf gebracht.



Landkarte



Lage
Spodnje Pirniče
GPS
N 46.136907
E 14.440687
Kontakt
+386 (0)1 362 14 56
(Egidij Rozman)